7. – 9. Schuljahr

Jonathan Pargätzi

Ausdauernd laufen

Schülerinnen und Schüler erfahren in diesem Unterrichtsvorhaben Beanspruchungsreaktionen bei Ausdaueranforderungen und lernen, sie zielgerichtet zu beeinflussen

Bei Schülerinnen und Schülern findet die Ankündigung, sich in den kommenden Wochen mit ausdauerndem Laufen auseinanderzusetzen, meist wenig Anklang. Kein Wunder viele verbinden mit Laufen keine positiven Erlebnisse. Auf die Frage, welche Lauferfahrungen meine Schülerinnen und Schüler haben, antwortet die wenig sportbegeisterte Marie: „Wir mussten früher immer im Kreis auf der Bahn laufen und das war extrem langweilig und anstrengend. Kevin entgegnet, dass er sich eigentlich gern anstrenge, für ihn aber Sportspiele viel interessanter seien. Manche meiner Lerngruppe, eine achte Klasse einer Integrierten Gesamtschule, sehen also im spielerischen Sich-Bewegen und ausdauerndem Laufen fundamentale Gegensätze: Spiel ist mit Spaß verbunden, Laufen mit Leiden, jedenfalls nicht mit Abwechslung und verschiedenen Möglichkeiten, sich freudvoll und kooperativ im Team einzubringen und zu bewegen. Diese doch eher pessimistische Anfangsstimmung ist nicht ungewöhnlich und wird zum Anstoß genommen, Aspekte wie Teamplay, Wettkampf und Spiel mit dem ausdauernden Laufen in der über vier Doppelstunden reichenden Unterrichtseinheit in Verbindung zu bringen.
Anstrengung beim Laufen ist abhängig von der Belastungsgestaltung. Das ist nichts Neues. Aber die Fähigkeit, Belastung so zu gestalten, dass sich über eine längere Belastungsdauer eine Kontrolle über das eigenen Anstrengungsmaß einstellt, ist deutlich schwieriger. Dies ist jedoch der Schlüssel, um erwünschte Trainingseffekte zu erzielen oder schlichtweg eine längere Dauer am Stück zu laufen. Aus diesem Grund erfahren die Schülerinnen und Schüler den Zusammenhang von Belastung und Beanspruchung und können ihre Laufbelastung so gestalten, dass sie zu einem erwünschten Beanspruchungsmaß führt. Es wird dabei also Beanspruchung als Folge von Laufbelastung wahrgenommen. K1
K1 | Das Vorhaben im Überblick
K1 | Das Vorhaben im Überblick
1. Doppelstunde
Wir befassen uns mit den Reaktionen unseres Körpers auf Laufbelastungen und beeinflussen diese gezielt.
2. Doppelstunde
Wir lernen verschiedene Trainingsmethoden kennen, gestalten diese und experimentieren mit ihnen.
3. Doppelstunde
In einem Bike & Run erproben wir einen Belastungswechsel zwischen Laufen und Radfahren und erkunden das individuell-stimmige Verhältnis von Pause und Belastung.
4. Doppelstunde
Wir führen in Teams einen Orientierungslauf auf dem Schulgelände durch und beurteilen unsere Leistungsfähigkeit
Reaktion des Körpers auf Laufbelastung
Nach einem offenen Anfang, bei dem die Schülerinnen und Schüler mit Bällen spielen, benenne ich das Ziel, den weiteren Verlauf der Doppelstunde und präsentiere verschiedene Abbildungen. Hier sind Läufer in einem Marathonwettkampf fotografiert. Außerdem ist die Herzfrequenz symbolisiert und eine Lunge schematisch gezeigt. Die Lernenden beschreiben, was sie sehen und stellen Vermutungen an, was die Abbildungen mit dem ausdauernden Laufen zu tun haben könnten. Sie beschreiben zunächst, dass sie die Visualisierung der Herzfrequenz aus Krankenhausserien kennen. Wenn eine Person stürbe, sei der Ausschlag nicht mehr zu sehen, sondern nur noch eine gerade horizontale Linie auf dem Monitor erkennbar. Wir klären nun, dass die Herzfrequenz also Ausdruck unserer Vitalität ist. Eine Schülerin stellt bereits fest, dass die Herzschläge ja zunähmen, je mehr man sich anstrenge. Dementsprechend hätten die abgebildeten Läufer also eine sehr hohe Herzfrequenz. Auch die Lunge wird von meinen Schülerinnen und Schülern trefflich als Organ beschrieben. Ein Schüler stellt auch hier den Zusammenhang zu Laufbelastungen her und beschreibt, dass man ja mehr atmen müsse, wenn man sich anstrenge. Hier ergeben sich je nach verfügbarer Zeit weitere Anknüpfungspunkte, um interessante physiologische Fragen zu klären, etwa zur genaueren Funktion der Lunge oder zum Sauerstofftransport im Blut. Die Besprechung der Bilder abschließend, werden die Plakate an der Tafel zwei Überschriften zugeordnet: Unter die Überschrift „Belastung...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen