5. – 12. Schuljahr

Michael Schüttler

Hallen-Biathlon: Auf Ziele werfen und schießen

Überblick
Überblick
Unterrichtsidee
Biathlon-Stationenspiel Schwerpunkt auf Zielwerfen und Zielschießen
Intention
Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Bereichen Zielwerfen und Zielschießen mit einem lauforientierten Staffelbetrieb kombinieren.
Zielgruppe
5.12. Klasse
Material (4 Teams)
Im Idealfall eine 2-/3-Fach-Turnhalle
5 Turnmatten als Stationen
5 Turnmatten für Station 3
10 Pylonen für die Ziele
4 Slalomstangen als Feldbegrenzungen
2 Slalomstangen für die Strafrunde
2 Tore für die Strafbahnen
4 Kästen für die Strafbahnen
5 Reifen für Station 1
5 Tennisbälle
5 Federbälle
5 Fußbälle
Ziel des Spiels ist es, als erstes Team den Parkours mit möglich wenig Strafrunden zu absolvieren. Sieger ist das Team, das nach allen Durchgängen zuerst geschlossen auf seiner Matte sitzt.
Spielablauf
Auf das Startkommando laufen die ersten Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Teams im Uhrzeigersinn in den Parcours. Begonnen wird bei Station 1. Wenn alle Schüler eines Teams Station 1 bewältigt haben, geht es weiter zu Station 2 und danach wiederum mit Station 3. Jeder Schüler läuft somit drei Mal den Parcours und bewältigt jede Station. Das Team ist fertig, wenn auch der letzte Schüler Station 3 abgeschlossen hat, bzw. seine „Strafrunde fertig gelaufen hat und alle Teammitglieder auf ihrer Matte sitzen. Gewonnen hat somit das Team, das zuerst auf seiner Matte sitzt.
Individuelle Erfolgserlebnisse
Durch die Strafrunden und die unterschiedlichen sportlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler herrscht auf dem Spielfeld immer reger Betrieb, sodass es nie langweilig wird. Idealerweise besteht eine Gruppe aus etwa vier Kindern, sodass die Pausenzeiten nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz ausfallen. Durch die Biathlon-typischen Strafrunden haben auch langsamere Schüler die Möglichkeit, wesentlich zum Sieg Ihres Teams beizutragen, indem sie beim Werfen oder Schießen möglichst wenig Fehler machen. So ist jedes Kind in der Lage, individuell für sich die ideale Taktik herauszufinden und Erfolgserlebnisse zu erlangen.Realisierung der Spielidee
Bei der Durchführung des Hallen-Biathlons in der Klasse 8 Sport männlich der Mittelschule Wörth an der Donau im Rahmen meines studienbegleitenden Praktikums im Fach Sport musste ich zunächst von meinem ursprünglichen Biathlon mit Einbezug der Ballsportarten Basketball, Fußball, Handball und Volleyball abweichen, da die Schüler vor allem in Basketball und Volleyball erhebliche Schwächen aufwiesen. In Absprache mit dem Praktikumslehrer Walter Leukam kam ich auf die Idee des oben beschriebenen Konzepts. Die Stationen orientieren sich nicht mehr per se an den Ballsportarten, jedoch aber am Werfen und Schießen und bieten einen ausgewogene Balance an Herausforderung und Erfolgserlebnissen, sodass alle mit der Stunde vollends zufrieden waren.
Michael Schüttler studiert Sport an der Universität Regensburg.

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen