3. – 12. Schuljahr

Miriam Tengler/Jakob Teufel/Jürgen Kittsteiner

Treasureball Mit Strategie zum Schatz

Nachdem das Spielfeld aufgebaut ist und die Teams gebildet wurden, beginnt jede Mannschaft in ihrer eigenen Spielfeldhälfte mit drei Bällen. Auf ein Kommando startet das Spiel. Um sich den Weg zum Schatz der Gegner freizuspielen, versuchen die Schülerinnen und Schüler, die Schlüssel durch gezielte Würfe zu Fall zu bringen. Dabei können sie sich gegenseitig abwerfen. Wer abgeworfen wurde, muss ins Gefängnis des Gegners, von wo er nur durch Abklatschen eines Mitspielers befreit werden kann. Kommt es dazu, dass alle Schülerinnen und Schüler eines Teams im Gefängnis landen, so kommen alle automatisch wieder frei. Sind alle Schätze des Gegners in der eigenen Schatzkammer, ist das Spiel gewonnen. (K1)
K1 | Regeln
K1 | Regeln
Auf der Sicherheitszone dürfen sich keine Bälle befinden und man darf nicht abgeworfen werden.
Pro einem abgeworfenen Schlüssel darf ein Schatz geklaut werden.
Der Schatz darf, sobald er die eigene Schatzkammer verlassen hat, nicht mehr zurückgebracht werden.
Die gegnerische Angriffszone ist tabu! Die eigene darf nur zum Holen eines Balles betreten werden!
Wenn ein Spieler abgeworfen wird, muss er den Gegenstand (Schatz oder Ball) ablegen und mit erhobener Hand ins gegnerische Gefängnis laufen.
Ein im Gefängnis befindlicher Spieler darf nur durch Abklatschen eines Mitspielers befreit werden. (Ein Spieler darf auch mehrere Mitspieler gleichzeitig befreien.)
Sind alle eines Teams im Gefängnis, kommen alle frei.
Wenn der Ball nach dem Abwerfen gefangen wird, ist man nicht ab.
Mit Ball darf man so viele Schritte laufen, wie man will.
Erklärung und Plan
Am besten arbeitet man beim Aufbau des Spielfeldes mit den jeweiligen Teams. Jede Mannschaft baut die eigene Hallenhälfte auf. So lernen die Schülerinnen und Schüler bereits beim Aufbauen die einzelnen Elemente des Feldes kennen, beispielsweise die Sicherheits-Zone. Hilfreich ist es, den Aufbauplan ausgedruckt und laminiert zum Nachschauen zur Verfügung zu stellen.
Hinführung zu Treasureball
Gerade im Primarbereich, aber auch zu Beginn der Sekundarstufe, bietet es sich an, kleine, vorbereitende Spielformen vorwegzuschalten, um die Einführung der Regeln spielerisch zu gestalten und die Schülerinnen und Schüler nach und nach an diese heranzuführen.
In unserer Durchführung haben sich die folgenden beiden Spiele als sinnvoll erwiesen, da sie die wichtigsten Regeln und Ideen von Treasureball beinhalten, aber jedes Spiel für sich weniger komplex ist. Außerdem bietet es sich an, dafür bereits das spätere Spielfeld von Treasureball zu verwenden. So können sich die Lernenden bereits mit dem Spielfeldaufbau vertraut machen und es wird wertvolle Umbauzeit gespart.
Abwurfball
Dieses Spiel funktioniert nach den Regeln von Treasureball, wobei es ausschließlich um das Abwerfen des gegnerischen Teams und das Befreien der eigenen Teammitglieder geht. Dabei spielen Schlüssel und Schätze noch keine Rolle. Trotzdem sollten die Regeln für die verschiedenen Zonen schon eingehalten werden: Angriffszonen
und Sicherheitszonen.
Power-Schlüssel-Party
Bei diesem Hinführungsspiel wird das Abwerfen der Schlüssel isoliert geübt. Jedes Team bekommt 3 – 4 Bälle und versucht, so viele Schlüssel wie möglich in zwei Minuten abzuwerfen. Getroffene Schlüssel werden von der Lehrperson wieder aufgestellt. Es gewinnt das Team mit den meisten Treffern. Hierbei sollte beachtet werden, dass jedes Team schon auf dieselben Schlüssel wirft, auf die es im Zielspiel auch wirft.
Didaktischer Kommentar
Unser Spiel fördert in vielerlei Hinsicht die Sozialkompetenz der Schülerinnen und Schüler. Sie müssen in erster Linie zusammenarbeiten, um zu gewinnen. Die Teamfähigkeit steht im Vordergrund. Außerdem ist es wichtig, miteinander über das Spiel und die geforderten Strategien zu kommunizieren, sich abzusprechen und Kompromisse schließen zu können. Des Weiteren werden motorische und koordinative...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen