1. – 4. Schuljahr

Annette Knapp-Wallenwein 

Nudelparty für alle

Im Bereich des Grundschulsports finden Alltagsmaterialien wie Spielkarten, Luftballons oder Wäscheklammern gelegentlich Verwendung. Mit den PE-Rohrisolierungen möchte ich ein Spiel- und Bewegungsgerät vorstellen, das sich meiner Ansicht nach hervorragend eignet, den Sportunterricht zu beleben. Im Mittelpunkt dieses Beitrags stehen Formen, die für die ganze Klasse spielbar sind.
1 | Nudel-LaOla
Die Schülerinnen und Schüler stehen in einem Innenstirnkreis und stellen die Nudeln vor sich auf den Boden. Die Lehrkraft oder ein Lernender rufen den Namen eines Mitspielenden. Vom Gerufenen ausgehend, pflanzt sich so eine Nudel-LaOla um den Kreis fort.
2 | Nudel-HipHop
Die Lernenden stehen in einem Innenstirnkreis und halten die am Boden stehende Nudel mit beiden Händen fest. Auf das Signal des Spielleiters hin, lassen sie ihre Nudel los und versuchen, die Nudel des Nachbarn zu schnappen, bevor diese auf den Boden fällt. Dabei bedeutet das Kommando Hip „Wechsel nach links; Hop „Wechsel nach rechts. Bei Hep müssen alle stehenbleiben. Wie viele Wechsel schafft die Gruppe, bis eine Nudel auf den Boden fällt?
3 | Nudelschlange
Die Lernenden stehen in einem Kreis hintereinander und legen ihre Nudel um die Hüfte des Vordermanns. Langsam beginnt sich die Nudelschlange zu drehen. Als Variante kann die Schlange einen Kopf bekommen und alle folgen dem Kopf der Schlange, der die Mitschülerinnen und -schüler durch die Halle führt. Spielt man mit mehreren Reihen, dann kann die Aufgabe gestellt werden, die blinde Schlange (alle Lernenden bis auf die Vordersten jeder Reihe schließen die Augen) sicher und ohne Karambolage durch die Halle zu führen.
4 | Nudelsalat
Alle haben eine Nudel und laufen durch die Halle. Auf ein Signal des Spielleiters hin, werfen die Lernenden ihre Nudeln in die Luft und versuchen, die fliegende Nudel eines anderen aufzufangen bevor diese auf den Boden fällt.
5 | Nudelspalier
Die Schülerinnen und Schüler stehen in einer Gasse und halten die Nudeln in der Luft gegeneinander, sodass sich ein umgedrehtes V bildet. Die beiden äußersten Lernenden laufen durch das Spalier und schließen am Ende mit ihren Nudeln an das umgedrehte V an. Dergestalt pflanzt sich das Spalier fort, bis die ersten wieder an der Reihe sind. Mit mehreren Spalieren kann so auch um die Wette gespielt werden.
6 | Nudelspießrutenlauf verkehrt
Die Schülerinnen und Schüler stehen sich in Gassenaufstellung (Abstand ca. 1,5 m) gegenüber und halten ihre Nudeln waagrecht in Bauchhöhe in die Gasse. Ein Schüler oder eine Schülerin hält seine Nudel um den Bauch oder als Lenkrad fest und hat die Aufgabe, durch die Gasse zu laufen. Anders als beim Spießrutenlauf, werden die Nudeln nicht nach unten geschlagen, sondern öffnen sich vor dem Läufer damit er unberührt durch die Gasse laufen kann. Hier sind Timing und Vertrauen gefragt.
7 | Nudelsprünge
Die Lernenden knien auf dem Boden in einer Gasse gegenüber und legen die Nudeln in gleichmäßigem Abstand (ca. 50 cm) vor sich ab oder halten sie einige Zentimeter über den Boden. So bildet sich eine Art Koordinationsleiter, die übersprungen bzw. die mit Sprungserien bewältigt werden kann (z.B. links, links, rechts etc.).
Didaktischer Kommentar
Die vorgestellten Spiele sind vielseitig durchführbar: in der Aufwärmphase für Sportstunden, als kleine Spiele für zwischendurch oder als alleiniger Stundeninhalt. Die Nudeln eignen sich für die Halle und outdoor auf der Wiese oder im Pausenhof. Kombiniert mit anderen Materialien, sind auch Transportstaffeln denkbar.
Gelagert werden können die PE-Röhren in einem etwas höheren Eimer oder Karton, der dann als Transporthilfe genutzt werden kann. Mit bunten Klebebändern markiert, können die Nudeln auch zur Teambildung benutzt werden.

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen