6. – 13. Schuljahr

Niels Walter, Moritz Mutke, Henrik Jeske

Vier-Felder-Speedball

Unterrichtsidee
Mehrperspektivität durch Kleinspielform im Sportunterricht einbringen
Intention
Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, sich auf mehrere Bälle in einem kleinen Spielraum zu fokussieren, gezielt Absprachen mit Mitspielenden halten und so ein breiteres Blickfeld in Wettkampfsituationen entwickeln. Dies soll mit einem möglichst kurzen Regelwerk gelingen.
Zielgruppe
Jahrgangsstufen 6 – Q2
Material
8 Matten (Feldtrennung in 4 Spielfelder, als Kreuz angeordnet)
4 Markierungen (z.B. Ringe, Fahrradreifen ...) als Sonderzonen im hinteren Feld
2 Softbälle o. Ä. (muss gut volley spielbar sein)
12 Spieler (3 pro Feld)
Der Grundgedanke dieser Unterrichtsidee geht zurück auf eine Projektarbeit des Kurses ,,Trendsportwerkstatt der Bergischen Universität Wuppertal. Geleitet und betreut wurden wir von Prof. Dr. Eckart Balz. Ziel war es, eine ansprechende und leicht umsetzbare (Trend-)Sportart zu entwickeln, die eine erfrischende Abwechslung zu den üblichen Spielen wie Brennball, Fußball, Zombieball etc. darstellen soll. Eine Sportart, die Mädchen und Jungen unterschiedlicher Altersstufen und Leistungsniveaus gleichermaßen fordert. Während der Testphasen haben sowohl Lernende wie auch Fachkolleginnen und -kollegen die enorme Bereitschaft aller, auch der weniger Sportbegeisterten, bemerkt, sich bei diesem Spiel einzubringen (1 ). Gespielt wird in Zweier- oder Dreier-Teams mit je vier Teams pro Spielfeld (2 ). Je nach Leistungsstand können mehr oder weniger Spieler pro Team spielen. In einem Hallendrittel ist es möglich, zwei Felder aufzubauen. Ein sehr wichtiger Kern unseres Spiels ist der Fairplay-Gedanke. Es handelt sich um ein Wettkampfspiel, in dem am Ende ein letztes Team als Sieger hervorgeht, daher ist es umso wichtiger, dass jedes Team fair die eigenen aktuellen Leben (nach Lebensverlust) möglichst laut mitzählt. Das Spielen des Balles ist mit nahezu allen Körperteilen erlaubt, solange der Ball volley gespielt wird und es kein Schlag von oben ist (3 ). Jegliche Schmetterbälle haben wir zu Anfang untersagt, sie können jedoch in höheren Leistungsniveaus hinzugenommen werden um das Spiel facettenreicher zu gestalten. Ziel von Vier-Felder-Speedball ist es, durch volley Spielen des Balles, diesen in einem gegnerischen Feld aufkommen zu lassen und dem jeweiligen Team dadurch Leben abzuziehen, bis diese von 5 auf 0 Leben reduziert wurden.
Didaktischer Kommentar
Vier-Felder-Speedball bietet viele Möglichkeiten zur Variation und Differenzierung des Spiels selbst. Anpassungen können sowohl in Form des Materials (Anzahl und Beschaffenheit der Bälle (4 ), Spieleranzahl, Größe und Verortung der Sonderzonen) als auch in Form der Spielweise (Fangen versus volle Spielen des Balles (5) , Limitierung oder Mindestanzahl an Ballberührungen pro Ballbesitz im Team) vorgenommen werden. Zur besseren Einführung empfehlen wir, den Ball fangen zu lassen. Durch die deutliche Spielverlangsamung werden grundlegende Regelwerke schneller und besser verinnerlicht. Je nach Alter und Leistungsstand der Spielenden, können diese Punkte früher oder später angepasst werden. Die Spielenden sollten dafür gut auf das Spiel und dessen Regeln eingestellt sein und je nach Schwierigkeitsgrad stets ihre Konzentration hoch halten (6 ). Äußere Hilfestellungen und das Formulieren von kleinen Regeländerungen oder Herausforderungen fördert zudem das Spielverständnis der Spieler und gibt dem Spiel einen besseren Fluss, sobald Spieler die Koordination von Raumorientierung, Angriff und Abwehr mehr und mehr beherrschen. Hierdurch lernen und erforschen die Spieler viele Tricks und Taktiken zum besseren Angriff sowie unterschiedliche Aufstellungsformationen und Absprachen in der Defensive, um einen gegnerischen Punktgewinn zu verhindern. Besonders werden die Spieler dabei kognitiv gefordert, da mehrere Reize auf einmal beachten werden müssen. Empfehlenswert ist gerade zu Beginn der...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen